Pressefreiheit für Baku

Einreisebestimmungen für Aserbaidschan

Wer nach Aserbaidschan reist, braucht ein Visum, Journalisten brauchen ein entsprechendes Journalistenvisum. Dieses muss vorher bei der aserbaidschanischen Botschaft in Berlin oder beim Opens external link in new windowHonorarkonsulat in Stuttgart beantragt werden. Seit dem 15. Oktober 2010 können Visa eigentlich nicht mehr bei der Einreise in Aserbaidschan erworben werden. Wir haben im Folgenden versucht, das Visaverfahren für Journalisten zu skizzieren. Die Angaben sind ohne Gewähr.

Visum für Journalisten:

Sie brauchen ein reguläres Journalistenvisum plus Presseakkreditierung durch das Außenministerium der Republik Aserbaidschan.

Unterlagen, die Sie für die Beantragung des Journalistenvisums bei der Botschaft in Berlin üblicherweise benötigen:

  • Reisepass (muss mindestens noch drei Monate nach Visumsende gültig sein)
  • ausgefüllter Visumantrag
  • zwei Passfotos (3x4 cm)
  • Bankbeleg für die Bezahlung des Visums

Unterlagen, die Sie für die Presseakkreditierung benötigen:

  • ausführlicher Lebenslauf
  • zwei Passfotos (3x4 cm)
  • ein Begleitschreiben der Leitung des Auftrag gebenden Mediums (in dem Brief müssen das Ziel der Reise, eine Auflistung des technischen Equipments, die bei der Reise mitgeführt werden, die Reiseroute mit Ein- und Ausreisedatum erklärt und aufgelistet werden)
  • Kopien des Reisepasses und des Presseausweises

Die Zusammenstellung der oben aufgelisteten Auflagen für das Journalistenvisum und die Bearbeitungszeiten variieren nach Kenntnis von ROG erheblich. Zudem kam es vor, dass Antragsteller abgelehnt wurden. Bitte informieren Sie sich bei der Opens external link in new windowBotschaft.

Hinweis! Wer in der Vergangenheit mit seinem aktuellen Reisepass "ohne die Erlaubnis aserbaidschanischer Autoritäten" in Berg-Karabach war, erhält kein Visum für Aserbaidschan.

Wenn Sie Probleme haben oder hatten, ein Journalistenvisum für Aserbaidschan zu erhalten, informieren Sie Opens external link in new windowuns bitte.